DE
SL EN IT

Ausflüge in der Natur

Sonnige Tage beim Städtetrip nach Kranj sollte man an für Aktivitäten im Freien nutzen. Šmarjetna gora und St. Jost sind ideal für kurze Touren, wenn man sich einen schönen Blick auf Berge und Täler wünscht. Bei den Flüssen Kokra und Sava mit ihren Ufern ist man noch schneller mitten in der Natur. Spaziergänge in Picknicks sind im Park Brdo sehr schön und Radtouren mit Blick auf die Bergspitzen von Gorenjska sind am besten in der Gegend rund um die kleinen Seen von Bobovek und den Wald mit dem Namen Udin Boršt. Die grüne Landschaft ist verwoben mit Legenden vom Wald und der Geschichte von mehreren Hundert Jahren. Sogar mit einer Legende aus der Urgeschichte, der vom Mamut aus Kokrica.

 

Planen Sie ein Picknick in der Natur? Wir möchten Ihnen die hausgemachten Leckerbissen auf Familien-Bauernhöfen und Gaststätten auf Ihrem Weg wärmstens empfehlen. Die Schönheiten der Natur, Anekdoten vom Leben auf dem Lande und die gemütliche Atmosphäre der Ferienbauernhöfe können mit dem Fahrrad erlebt werden, aber man kann sie auch mit dem Auto erreichen oder mit einem Bus, der von Kranj aus dorthin fährt.

 

 

1. Schlucht von Kokra

Es ist eine Besonderheit von Kranj, dass die Altstadt über einer 30 Meter tiefen Schlucht gebaut ist. Kurz vor dem Zusammenfluss mit der Sava hat sich der Fluss Kokra so tief eingegraben und die enge Schlucht kann man in nur wenigen Minuten direkt vom Platz in der Altstadt erreichen. Der Reichtum von Flora und Fauna zeigt sich in einer breiten Palette von Baumarten, Blumen, Vögeln, Fischen und anderen Tieren. Wenn sie sich in Vorhinein in der Kranjska Hiša (Touristeninformation)  anmelden, können Sie die Schlucht mit einer Führung besichtigen.

 

2. Der See von Trboje

Aus Kranj fließt der Fluss Sava dann gegen Süden durch die Schlucht von Zarica und erweitert sich schließlich in den Trboje See. Auf seinem linken Ufer ist er ein beliebtes Ausflugsziel für Bootsfahrten und sommerliche Freizeitaktivitäten und auf dem rechten Ufer gibt es einige Gasthäuser mit gegrillten Forellen zu entdecken. Der See von Trboje ist das Zuhause von zahlreichen Wasservögeln und interessanten Pflanzenarten, die für die Berge typisch sind. VonDrulovka bis nach Breg ob Savi verläuft ein Lehrpfad, der Pfad des Lehrers von Jeprca. Die Flüsse Sava in Kokra bieten Möglichkeiten zur Entspannung, Erholung und Angelsport.

 

3. Šum Wasserfall

Der 20 Meter hohe Wasserfall befindet sich zehn Kilometer außerhalb von Kranj, in Nova Vas bei Zgornja Besnica. Entlang des Baches Nemiljščica führt ein Pfad bis zur ehemaligen römischen Therme, die schon im 17. Jahrhundert von Valvasor in seinem Buch Die Ehre des Herzogthums Krain beschrieben wurden. Im Wasser mit der Temperatur von etwa 20° C badeten gerne Menschen mit rheumatischen Erkrankungen und für sie wurden 1954 zwei kleinere Becken gebaut. Heutzutage sieht man nur noch die Reste von diesen Becken.

 

4. Park von Brdo

Das Anwesen von Brdo ist ein Monument von nationaler Bedeutung und ein wahrer Genuss für Touristen. Diese Perle ist nur 10 Minuten Fahrt entfernt vom Zentrum Kranjs und ist wie Slowenien im Kleinen, einschließlich mit weißen Lipizzanern und bemalten Bienenstock-Stirnbrettchen. Die ehemaligen Eigentümer, die Zois, galten im 18. Jahrhundert als die reichste Familie von Krain. Die Burg wurde in der Renaissance von der Familie Egkh gebaut und wird heute für Staatsbesuche genutzt. Ihre Umgebung ist einladend, mit wundervollen Seen, Parks und Gärten, wo man gut die grüne Schatzkammer Sloweniens erleben kann.

 

5. Die kleinen Seen von Bobovek

An idyllischen Dörfchen vorbei, über Wiesen und Felder kommt man von Kranj zu den zwei großen Teichen in Bobovek. Es ist nur eine Stunde zu Fuß, 20 Minuten mit dem Fahrrad und 10 Minuten mit dem Auto. Genau hier unter den Alpen lebten Mammute vor 180 Tausend Jahren und davon zeugen auch archäologische Funde. Die Teiche in der Gegend entstanden von Menschenhand, als man vor Jahrhunderten hier nach Ton gegraben hat. Im Sommer sind sie eine gute Gelegenheit zur Erfrischung, im Frühling und Herbst kann man sich an ihren grünen Ufern gut ausruhen und im Winter Schlittschuhlaufen.    

 

6. Udin Boršt

Der Wald dieses Namens befindet sich auf verkarstetem Gelände und das heißt, dass man hier Dolinen, Ponore und kleinere Tropfsteinhöhlen findet, wie die Andraš Grotte, in der die einheimischen Leute sich während der Türkeneinfälle versteckten. Im Udin Boršt Gedenkpark kann man sich in einem Abenteuer wiederfinden, das voll von Legenden ist über die Rokovnjači, Bettler ohne Heimat, die diese Gegend stark geprägt haben. Verbinden Sie den Ausflug in den Wald mit deinem Besuch der Dörfer an seinem westlichen Rand (Polica, Duplje und Žiganja vas). Im Wald gibt es gut markierte Wander- und Radwege.

 

7. Šmarjetna Gora und St. Jost

Wünschen Sie sich einen weiten Blick auf Berge und Täler? Die zwei grünen Hügel von Kranj, der Berg der heiligen Margarete und der Jošt sind ideal für kurze Touren und man kann sie sogar aus der Altstadt erreichen, und zwar zu Fuß oder mit dem Mountainbike. Von der Šmarjetna kann man bei schönem Wetter ein ganzes Fünftel Sloweniens sehen! Und auf dem heiligen Jost erwartet Sie die Gaststätte Dom na Joštu, wo man Ihnen aus der wohlriechenden Küche die hausgemachten Štruklji bringt.