DE
SL EN IT

Brioni liegt nicht nur in der Adria sondern auch mitten in Kranj.

Blog von Peter Kamien (Mein Slowenien) | 27. September 2018


In der Gastronomie des oberkrainischen Kranj bin ich eigentlich ganz gut zuhause – dachte ich zumindest bis jetzt, bis ich dem Hinweis auf das Brioni gefolgt bin. Die nächste positive Überraschung, die mir Kranj bereitet hat.

 

Das Brioni liegt mitten in Kranj, direkt angrenzend an die bezaubernde Altstadt, eingerahmt von einem wunderbar grünen Gastgarten, der wie ich später erfuhr, auch was mit dem Namen zu tun hat.

 

 

Die Frage nach den Gästen des Brioni konnte ich mir fast ersparen, als ich bei meinem Treffen mi dem Besitzer überraschend meine Tochter mit Freundin im Gastgarten traf, dort die letzten Sommersonnenstrahlen genießend.

 

 

Tomaž Polenec ist Besitzer und auch der Chef des Brioni. Die Familie übernahm es 2004. Zuvor galt es als eines der angesagtesten Restaurants des ursprünglichen Jugoslawiens. Tito, der seine letzten Lebensjahre in Ljubljana und Kranj verbracht hat, war selbst mehr oder weniger der Namensgeber des Restaurants. 

 

 

Er war oft dort zu Gast und meinte, der grüne Garten und die hellen Glasfronten erinnern ihn irgendwie an Brioni, seine Insel in der Adria im heutigen Jugoslawien. Der Name des Restaurants war geboren!

 

Das heutige Brioni präsentiert sich dreifach:

 

 

Als Café mit mittlerweile in ganz Slowenien berühmten hausgemachten Torten aus der eigenen Konditorei. 

 

 

Die bekannteste heißt ”Verärgerte Schokolade” und Sie sollten unbeding probieren, was die Schokolade in dieser Torte so ärgerlich gemacht hat. Es lohnt sich. Beliebt ist das Brioni auch durch sein wunderbares Frühstücksangebot.

 

 

Zu Mittag bietet das Brioni eine traumhafte, leichte und moderne Bistro-Küche mit jeden Tag verschiedenen Mittagsmenüs. 

 

 

Am Abend steht Tomaž Polenec selbst am Herd und hat das eigentliche Restaurant in haubenverdächtige Höhen gekocht. Es zählt mittlerweile zu den fünf besten Restaurants der Region und das will etwas heißen. Die Oberkrain ist Sloweniens Top-Gourmet-Region. 

 

 

Die Brioni-Küche basiert auf der traditionellen slowenischen Küche, die jedoch von Tomaž mit Meisterhand verfeinert wird und in leichtem und modernem Gewand auf den Tisch kommt.

 

 

Er ist ein Fan der saisonalen Küche, was automatisch auch frische Produkte bedeutet, die er noch unterstreicht durch seine ausschließlich lokalen Produzenten.

 

Zweimal im Jahr feiern die 100 besten Restaurants Sloweniens die „Teden restavracij“, die Woche der Slowenischen Restaurants. In dieser Woche werden in diesen Restaurants Haubenmenüs zum einheitlichen Preis von 18,- Euro angeboten. Eine Sensation und absolut einen Besuch Sloweniens wert. Haubenküche zu diesen Konditionen und das in Slowenien! Besser geht’s nicht.

 

Diese Woche beginnt dieses Jahr am 12. Oktober und das Brioni ist mit zwei Menüs dabei. 

 

 

Das Damenmenü orientiert sich etwas mehr an heimischen Fischgerichten, das Menü für Männer ist mehr dem Fleisch gewidmet. 

 

 

Die Getränkekarte dazu bietet eine breite Auswahl an slowenischen Craft-Bieren und das Beste aus Sloweniens Weinkellern. Tomaž kennt sich da aus.

 

 

Ich werde das Brioni zur Woche der Slowenischen Restaurants auf jeden Fall besuchen und dann hier darüber berichten.