DE
SL EN IT

Familienausflug! Hinauf auf den Jošt.

Blog von Peter Kamien (Mein Slowenien) | 11. Juli 2018


Lieber Besuch aus Deutschland! Da zeigt man natürlich gern und voller Stolz die Highlights seiner neuen Wahlheimat. Klar gehört dazu Kranj, die Hauptstadt der Oberkrain. Hier gibt’s zwar genug zu erleben, aber irgendwann kommts dann doch zu dem Wunsch, die Pfunde, die man sich in Kranj mit seinen Köstlichkeiten schnell auffuttern kann, wieder etwas abzuarbeiten. Der Reiz von Kranj liegt auch in seiner geografischen Lage. Kranj ist das Tor zu den slowenischen Alpen und da bietet sich eine Bergwanderung geradezu an.

 

Also, nachdem ich Bruder Jürgen und Schwägerin Petra genug durch Kranj geschleppt hatte, war ein Ausflug ins Grüne angesagt.  Zur Wahl standen einige der neuen Wanderwege zum Jamnik und nach Podblica oder der Hausberg von Kranj, der 860 m hohe Jošt.

 

 

Die hübsche kleine Kirche auf dem Jamnik hat zwar ihren ganz besonderen Reiz und ist sicher eine der meistfotografierten Kirchen Sloweniens und es gibt zu ihr hinauf ein paar neu entdeckte Wanderwege mit ca. 1,5 Stunden Dauer. Eine kostenlose Wanderkarte gibt’s in der Touristeninformation in der Altstadt von Kranj.

 

 

Wir haben uns dann doch für den Jošt entschieden.

 

 

Es gibt einen einen Wanderweg hinauf, der durch schattigen Wald führt und auch für untrainierte Bergwanderer durchaus machbar ist, manchmal etwas steil, aber dafür erwartet einen oben eine riesige Belohnung:

 

 

Die traumhafte Aussicht mit dem Panorama der Julischen Alpen und der Karawanken, die hübsche Kirche St. Jošt

 

 

und ein frisches Bier in der urigen Gipfelhütte Dom na Joštu. Der Aufstieg lohnt sich. Ich mag die kleine Anstrengung und das Rastaurant oben. Es lohnt sich und ich bin sicher, Bruder Jürgen und Schwägerin Petra haben dieses Erfolgserlebnis auch genossen. Geschlafen haben sie auf jeden Fall nach diesem Erlebnis gut.

 

 

Achtung: Bergwander kann süchtig machen. Mich hats voll erwischt.