DE
SL EN IT

Kranj hat der Krainer Wurst ein kulinarisches Denkmal gesetzt.

 Blog von Peter Kamien (Mein Slowenien) | 23. Juli 2019


Das Festival der Krainer Wurst

 

So wie die Currywurst nach Berlin, die Bratwurst nach Nürnberg, die Sachertorte nach Wien, die Cremeschnitte nach Bled gehört, so sehr gehört die Krainer Wurst nach Kranj, der Hauptstadt der Slowenischen Alpen.

 

Die Kranjska klobasa, wie sie hier heißt, bekam ihren Namen von Kaiser Franz Joseph persönlich: Auf einer seiner Reisen in das damals zur K&K Monarchie gehörende Herzogtum Krain machte er Rats in einer Gaststätte für Fuhrleute und war hungrig. Der Wirt war verlegen, weil er ihm nichts Besseres bieten konnte als eine Wurst. Der Kaiser aber war geradezu begeistert. Er sagte „das ist keine gewöhnliche Wurst, sondern eine Krainer Wurst!“ Er gab ihr ihren Namen. Seit 2012 ist die Krainer Wurst nun eine geografisch geschützte Marke.

 

Höchste Zeit, dass ihre Heimatstadt ihr nun ein kulinarisches Denkmal setzt: 

 

Seit vielen Jahren findet am zweiten Wochenende im Juli das Kranfest statt - der Höhepunkt des Sommers heißen Sommer in Kranj. Ein Riesenfest der Musik, Kultur, Sport und vor allem Kulinarik. Die ganze Stadt wird drei Tage lang zur Bühne und mit dem Entflammen der Lichter auf den Bühnen entflammen auch die Feuer unter den Kochtöpfen und da geht es vor allem um die Krainer Wurst.

 

In diese heißen drei Tage hat man nun am Freitag das Festival der Krainer Wurst integriert. 15 zertifizierte Fleischer oder Bauernhöfe dürfen in Slowenien diese Wurst im Originalrezept herstellen und die luden zu einer großen Verkostung ein.

 

Jeder Hersteller hatte seinen Stand am Hauptplatz und für einen Euro gab es bei jedem eine kräftige Portion zu probieren.

 

Für Unterhaltung beim Verkosten ist gesorgt, heute war es die slowenische Gute Laune-Band „Veseli svatje“ an der Reihe und sorgte mächtig für Stimmung.

 

Auch die Kinder kommen bei diesem Festival nicht zu kurz. Es gibt ein eigenen Kinder-KranFest mit viel Unterhaltung und für die Ordnung unter den Kleinen sorgen ein paar ganz Große.

 

 

Enkelchen Oskar war mit mir unterwegs und durfte die Verkostung beginnen.

 

Wir haben uns dann ordentlich ins Zeug gelegt aber alle Stände haben wir leider nicht geschafft, aber es gibt ja noch einen zweiten Tag: Am Samstag beim Street food Festival geht’s mit der Krainer Wurst-Verkostung und allen Köstlichkeiten der Region weiter.

 

Meinen Favoriten hab ich aber schon gefunden. Ich verrate ihn aber nicht. Ich denke, das sollte jeder für sich selbst herausfinden, denn ein Slowenienurlaub ohne Kranj und eine Krainer Wurst geht nicht.