DE
SL EN IT

Kranj, mein Radl, der See, die Forelle!

Blog von Peter Kamien (Mein Slowenien) | 23. Mai 2017


Eine Idee für „Radsportler“

 

Der langerwartete Sommer ist endlich da. Bewegung tut gut und es wird Zeit, das Fahrrad auszuwintern. Kranj hat mich auf die Idee gebracht, denn dort setzt man im Moment auf Fahrad-Ausflüge. Die Stadt hat ein voll modernes Verleihsystem für City-Bikes über das Handy installiert – super um die City und ihre nähere Umgebung zu erkunden.

 

 

Aber Kranj ist auch hervorragender Ausgangspunkt für anspruchsvollere Radtouren in das traumhafte Voralpenland der Oberkrain. es liegt mittendrin. Wer Kranj als Ausgangspunkt für seinen Urlaub gewählt hat, kann hier auch günstig Tourenräder mieten, falls er auf den Radtransport auf dem Autodach verzichen will oder mit dem Flugzeug kommt.

 

Drei organisierte Touren bietet man in Kranj an, unterschiedliche Ansprüche von flach bis bergig, aber immer mit wundervollen Ausblicken und Stops bei urigen Gostilnas oder Bauernhöfen, um die Köstlichkeiten der Region kennenzulernen. Ein erfahrener Tourguide und die Besuche auf den Bauernhöfen inkl. Essen und Trinken sind im Paketpreis inbegriffen. Mehr über die drei Touren gibts hier.

 

 

Ich hab mir aber meine eigene Tour zusammengestellt: Aus Kranj fließt der Fluss Sava gegen Süden durch die Schlucht von Zarica und erweitert sich schließlich in den Trboje See. Der war mein Ziel.

 

 

Auf seinem linken Ufer ist er ein beliebtes Ausflugsziel für Bootsfahrten und sommerliche Freizeitaktivitäten und auf dem rechten Ufer gibt es einige Gasthäuser mit gegrillten Forellen zu entdecken. Dort wollt ich hin.

 

 

Der See von Trboje ist das Zuhause von zahlreichen Wasservögeln und interessanten Pflanzenarten, die für die Berge typisch sind. Von Drulovka bis nach Breg ob Savi verläuft ein Lehrpfad, der Pfad des Lehrers von Jeprca. Die Flüsse Sava in Kokra bieten Möglichkeiten zur Entspannung, Erholung und Angelsport.

 

 

Also: der Sava entlang nach Süden, eine der Fischerhütten am rechten Ufer hat es mir angetan.

 

 

Fangfrische Forellen, knusprig gegrillt, ein frisches Bier – genau das richtige für den Zwischenstop. Eine Angelerlaubnis bekommt man hier auch direkt und da stellt der Besitzer dann auch noch ein Ruderboot gratis zur Verfügung. Also selber fangen und dann gegrillt genießen. In der Ribiška Brunarica – der Fischerhütte des Dörfchens Breg hab ich mir dieses Vergnügen gegeben – allerdings ohne selbst zu Angeln.

 

 

Na dann, frisch gestärkt und rundum zufrieden gings dann auf den Rückweg nach Kranj entlang des linken Sava-Ufers. Zur Nachahmung empfohlen. Und: eine köstliche, gegrillte Forelle mit Kartoffelsalat und zwei Halbe: Euro10,40. Wo gibts das noch?