DE
SL EN IT

Was ich an Kranj so mag

Blog von Peter Kamien (Mein Slowenien) | 27. März 2018


 Kranj ist die Hauptstadt der Gorenjska, der Oberkrain.  Die geographische Lage macht Kranj zum idealen Ausgangspunkt, Slowenien zu entdecken. Zum International Airport Ljubljana Jože Pučnik, sind es nur 7 km. Direkte Zugverbindungen gibt es zwischen München und Zagreb. Zahlreiche Busverbindungen und die Nähe zur Autobahn verbinden Kranj mit anderen Regionen Sloweniens, Italiens und Österreichs. Von Kranj kommt man schnell zur Karsthöhle von Postojna (75 km) und Piran an der Adria (145 km). In unmittelbarer Nähe kann man lebhafte mittelalterliche Städtchen wie Škofja Loka (10 km) und Radovljica (20 km) besuchen und es dauert auch nur einen Moment und man ist mitten in der Natur oder den Slowenischen Alpen. Von der Altstadt ist man in ein paar Minuten schon am Land und am Fuße der Alpen. Nach 30 Minuten Fahrt in Richtung Osten erreicht man die Hauptstadt Ljubljana, nach 45 Minuten Fahrt gegen Westen ist man schon im märchenhaften Bled.

 

 

Jeder Bewohner von Kranj, der sich auch nur ein wenig für Bergsteigen begeistert, muss einmal auf dem Zweitausender Storžič gestanden haben, der sich über der Stadt erhebt und ihr den besonderen Charakter verleiht. Mit erfahrenen Bergführern können Sie die südöstlichen Alpen entdecken. Sobald im Winter der Schnee fällt, ist Kranj ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, um die alpinen Skipisten zu besuchen. Der beliebte Krvavec ist so nah, dass man ihn als die Skipiste von Kranj bezeichnen könnte. Die Stadt mit der malerischen Bergkulisse im Hintergrund ist ganz offensichtlich die Hauptstadt der slowenischen Alpen. 

 

 

Im Sommer wie im Winter ist Kranj ideal für alle, die einen Aktivurlaub schätzen. Jede Art Wintersport, Wandern, Radfahren, Reiten Golfen und dann natürlich Bergwandern und Bergsteigen, wenn man das mag, ist man hier im Paradies. 

 

 

Aber die Stadt selbst hat unglaublichen Charme: Die Altstadt von Kranj ist eine der schönsten und besterhaltenen Sloweniens. Und in ihren mit Türmen bewehrten Stadtmauern verbergen sich neben einer funkensprühenden Kunstszene Museen, Galerien, Boutiquen und eine unglaublich gute Gastronomie.

 

 

Die Krainer Wurst ist dabei nur das „MUSS“ – von Mikrobrauereien, gemütlichen Kneipen, den Gostilnas bis zu Top-Gourmetrestaurants wird alles geboten.

 

 

Eine Besonderheit Kranjs ist die 30 Meter tiefe Schlucht mitten in der Altstadt. Auf der Brücke über den Fluß Kokra ist man mit einem Fuß in der Stadt und mit dem anderen mitten in der Natur.

 

 

Šmarjetna gora und St. Jost sind ideal für eine kurze Bergtouren, wenn man einen schönen Blick auf Berge und Täler erhaschen möchte. Ferienbauernhöfe auf dem Land freuen sich ganz besonders auf Gäste, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu ihnen kommen. 

 

 

Das Beste an Kranj ist jedoch, dass es so eine aktive Stadt ist. Der Grund, warum man mich dort so oft trifft, ok, die Gostilnas und Restaurants sind zugegebenerweise auch ein Grund. Ein paar Events über das Jahr möchte ich speziell erwähnen:

 

 

Im Frühling beginnt es wieder jeden Samstag mit der Offenen Küche auf dem Hauptplatz. Der Tag des nationalen Dichters France Prešeren, der 8. Februar ist für Kranj ein ganz spezielles Fest, weil der Dichter hier gelebt hat.

 

 

Der Sommer in Kranj ist voller Musik und er findet im Kranfest im Juli seinen Höhepunkt, ein zweitägiges Openair Festival vom Feinsten.

 

 

Der Herbst mit dem Martinifest wird gekrönt durch Sloweniens einzige unterirdische Weinstraße, schon dadurch so unvergleichlich, weil sie in dem besuchenswerten Tunnelsystem unter der Altstadt stattfindet.

 

 

Der Dezember in Kranj ist einfach nur mit magisch zu bezeichnen. Die Stadt verwandelt sich in ein Weihnachtsmärchen…

 

 

Ich denke, man kann nach all dem verstehen, dass ich gelegentlich über Kranj ins Schwärmen gerate. Ich war etwas skeptisch zu Beginn dieses Bloggens über Kranj, ob ich genug Themen finde. Aber glaubt mir, sie gehen mir nicht aus.